Lesetipp: Verliebt in Rummelsburg und Stralau

 

Nach seinem Erfolg "Verliebt in Karlshorst" hat Günter F. Toepfer ein neues Buch geschrieben.

Dieses Mal gilt sein Interesse den Ortsteilen Stralau und Rummelsburg. In 38 Kapiteln erzählt Günter F. Toepfer interessante Geschichten rund um diese Ortsteile. Wer weiß schon, dass der Entertainer Peter Frankenfeld aus Rummelsburg stammt? Oder dass Heinrich Zille hier in drei verschiedenen Wohnungen drei Kinder zeugte? Durch Rummelsburg fuhr der erste und letzte O-Bus Berlins, hier gab es eine Flussbadeanstalt und an diesem Standort lag der östlichste Punkt des Rohrpostsystems, nach Paris das zweitgrößte der Welt. Natürlich fehlt auch kein Kapitel über das Arbeitshaus und spätere Gefängnis.

Über die Halbinsel Stralau gibt es ebenfalls viel zu erzählen. Hier wurde zum Beispiel nicht nur der erste Angelverein Deutschlands gegründet, sondern auch die ersten Segel- und Rudervereine. Der "Stralauer Fischzug" entwickelte sich zu einem der wüstesten Berliner Volksfeste. Als Kaiser Wilhelm I. noch Kronprinz war, soll er nicht selten in Saufgelage und Schlägereien verwickelt gewesen sein. Schließlich erreichte die Knüppelbahn Berühmtheit, weil sie die Spree unterquerte, während die Tausendfüßler-Brücke sie Jahrzehnte später überspannte.

Herausgeber: Günter F. Toepfer
Seitenanzahl: 130
Bilderanzahl: 120
Preis: 14,95 Euro
Bezug über: Buchhandlung Petras, Treskowallee 110, 10318 Berlin, erreichbar unter: 030-5099633 oder direkt bei Günter F. Toepfer, erreichbar unter: 030-5098113